PerfectHome24
Ratgeber für gesünderes Wohnen!

Was ist Hue Touchlink?

In unserer heutigen Zeit ist das Smart Home keine Seltenheit mehr. Eigentlich ist das Smart Home in einigen Haushalten schon seit Jahren der Standard. Hier wird alles von Beleuchtung bis hin zur Heizung über eine App oder sogar mit der Sprache gesteuert. Gerade im Bereich der Beleuchtung sorgen viele verschiedene Anbieter immer noch für Verwirrung, da die Einrichtung nicht gerade einfach ist. Hue Touchlink kann diesen Vorgang sehr deutlich erleichtern.

Das Problem hiermit ist jedoch, dass nur wenige wissen was genau Hue Touchlink ist und wie es funktioniert. Tatsächlich handelt es sich dabei keineswegs um komplexe Technologie. Nahezu jeder kann von der modernen Hue Touchlink Technik profitieren, um die Beleuchtung um Haus etwas smarter zu machen.

Hue Essentials App mit Touchlink

Screenshot aus der Hue Essentials AppHue Touchlink ist nichts anderes als eine Technologie, welche das Einrichten der Smarten Lampen im Haus vereinfachen soll. Hier wird dann in Verbindung mit einer App, wie zum Beispiel der Hue Essentials App von SuperThomasLab, die smarte Beleuchtung mit nur einem Knopfdruck auf der Smart-Bridge verbunden. Hierfür ist dann auch nicht zwangsläufig eine Hue Bridge nötigt. Auch das Pendant von Ikea ist mit der Hue Essentials App mit Touchlink kompatibel.

Zudem bietet die App noch viele weitere Vorteile. So kann man das Licht im Haus nicht nur in Farbe und Helligkeit anpassen, sondern auch folgende Einstellungen sind möglich:

  • Gewitter (Mit der Beleuchtung wird ein Gewitter simuliert)
  • Disco (Durch Mikrophon oder Handysound wird das Licht angepasst)
  • Dance Sensation (Die Beleuchtung reagiert auf Höhen und Tiefen, welche durch das Mikrofon am Gerät aufgenommen werden)
  • Effekte (Vorgefertigte Lichteinstellungen beeinflussen das Ambiente im Raum)
  • Entertainment Sync (Anhand von Bildschirminhalten wird die Beleuchtung im Raum angepasst)
  • Generell sind nahezu alle dieser Optionen so auch in der Hue App selbst verfügbar. Allerdings werden Sie schnell feststellen, dass die App von Philips gerade bei Lichtern
  • anderer Hersteller schnell das ein oder andere Problem aufweist. Mit der Hue Essentials App sollte dies nicht so einfach passieren.

Welche Smartleuchten können mit Touchlink verwendet werden?

Die meisten Smartleuchten nutzen das sogenannte Zigbee Protokoll. Dieses erlaubt die Verbindung der Leuchten mit diversen unterschiedlichen Bridges. Da die App sich zunächst mit einer Bridge verbindet ist es erst einmal wichtig, dass alle Leuchten über das Zigbee Protokoll verfügen und sich mit einer Bridge koppeln können.

Die App hat allgemein keine Probleme mit den folgenden Geräten zur Verbindung:

  • Philips Hue Bridge
  • Philips Hue Bluetooth Beleuchtungen
  • Ikea Trådfri Home Smart Gateway (hiermit können sogar mehr Farben genutzt warden, als in der Original App von Ikea)
  • deCONZ/Phoscon/ ConBee (Hierbei handelt es sich allerdings um eine Möglichkeit für sehr fortgeschrittene Nutzer)
  • diyHue (Diese Variante ist für alle DIY-Freunde. Hier sollten Sie allerdings zunächst in Foren und der offiziellen Website recherchieren.)

Sobald eine Bridge verbunden ist, können nahezu alle Leuchte mit Zigbee Protokoll eingebunden werden. Wer sich also nicht sicher ist, ob die Leuchten, die man vor hat zu kaufen, auch mit Hue Touchlink kombatibel sind, der muss lediglich nach dem Zigbee Logo suchen.

Wieso nicht die App der Hersteller verwenden?

Ein weiterer Screenshot aus der Hue Essentials AppFür nahezu alle Smartleuchten gibt es eine App, welche von den Herstellern empfohlen oder sogar entwickelt wurde. Diese sind jedoch meist nur für die eigenen Leuchten optimiert und bringen Probleme mit sich, wenn andere Leuchten, andere Bridges oder generell andere Elemente von externen Herstellern veröffentlicht wurden. Diese Apps werden entsprechend zwar von den Herstellern selbst empfohlen, sind aber in den meisten Haushalten aus finanziellen Gründen schlichtweg ungeeignet.

Vor allem, wenn man vor hat unterschiedliche Smartleuchten in das heimische Smart-System einzubauen, sollte man sich informieren, ob die gewählten Geräte mit einer App wie Hue Essentials kompatibel sind. Tatsächlich sind derartige externe Apps oft so gut, dass die Entwickler sogar mit den Herstellern der Leuchten zusammenarbeiten, um ihre Apps noch effektiver zu entwickeln.

Die perfekten Presets für jeden Moment

Nahezu alle guten Apps bieten eine große Auswahl verschiedenster Effekt-Einstellungen an, welche besonders gut für unterschiedlichste Situationen geeignet sind. Diese sind oft angepasst an Orte oder eine Aktivität. Für einen Filmeabend, das Lesen, Arbeiten oder ähnliche Situationen findet sich in der Regel sehr schnell ein passender Effekt. Besonders beliebt sind die vorgefertigten Effekte hierfür:

  • Lesen
  • Konzentration
  • Sonnenuntergangsstimmung
  • Fernsehabende
  • Entspannung

Auch ist es möglich mit den diversen Apps auch eigene Einstellungen zu finden, welche nicht vom Hersteller vorgegeben sind. Gerade für den ein oder anderen Filmabend ist eine eigens erstellte Lichtkulisse etwas besser geeignet.

Smarte Lichtschalter

Auch smarte Lichtschalter können per Touchlink verbunden werden. Das hat den Vorteil, dass auch diese in der App eingestellt werden können. Zudem geht das klassische und gewohnte Gefühl eines Lichtschalters nicht mehr verloren. Dennoch bieten die smarten Lichtschalter meist deutlich umfangreichere Funktionen, als ihre analogen Vorgänger. Besonders das Dimmen der Lichter sticht hier schnell hervor.

Je nach verwendeter App können die Tasten auf dem smarten Lichtschalter oft selbst belegt werden, wodurch teilweise auch die Farbe angepasst werden kann. Gerade dieses Feature bietet die Möglichkeit zu besonders viel Abwechslung. Hierfür ist allerdings eine Menge technisches Verständnis vonnöten.

Das könnte Ihnen gefallen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können Cookies jederzeit deaktivieren. Akzeptieren Mehr lesen...

Privatsphäre und Cookie Einstellungen